Städt. Realschule
an der Mellinghofer Straße
Mülheim an der Ruhr
0208 - 4554450

DELF – Prüfungen an der Realschule Mellinghofer Straße

Seit 1998 können Schülerinnen und Schüler in weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen die staatlichen  französischen Sprachdiplome DELF und DALF erwerben. DELF und DALF sind weltweit von den Kultureinrichtungen der Französischen Botschaften verwaltete französische Sprachdiplome.

Zu jedem der insgesamt sechs Referenzniveaus des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens  (GeR) kann ein unabhängiges, lebenslang gültiges DELF-Diplom erworben werden. Für die Niveaustufen A1 bis B2 wird eine jugendorientierte Version (DELF scolaire) angeboten. Jede dieser Diplomprüfungen überprüft die mündlichen und schriftlichen Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben.



Prüfungszentren für Nordrhein-Westfalen sind das Institut Français Düsseldorf und Köln. Die Prüfungen bestehen aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Zu der schriftlichen Prüfung gehört eine Hörverstehensleistung. Die schriftliche Prüfung wird mit organisatorischer Unterstützung durch die Bezirksregierungen an Prüfungsschulen durchgeführt und findet im Januar statt, die mündliche Prüfung erfolgt zu einem anderen Zeitpunkt ca . 4- 6 Wochen später und zwar für die Realschulen im Regierungsbezirk Düsseldorf  im Luisengymnasium Düsseldorf.

Die Prüfungen sind kostenpflichtig. Die Anmeldung  zur Prüfung erfolgt über den Fachlehrer bzw. die Schule.

Seit dem Schuljahr 2006 /07  bietet die Realschule an der Mellinghofer Straße den Schülern der Französischkurse die Möglichkeit, an den DELF-Prüfungen teilzunehmen.

Es traten im Januar 2006 erstmals die 23 Schüler des Französischkurses FS 9 zur Prüfung an. Alle   Schüler  erwarben das Sprachdiplom für die Niveaustufe A1. Ab Schuljahr 2007/08 ist geplant, dass die Schüler des Kurses FS 9 die DELF-Prüfung für das Niveau A1 ablegen, die Schüler des Kurses FS 10 die Prüfung der Niveaustufe A2.

Bisher ist es gelungen, alle Schüler der Kurse für die  Teilnahme an den Diplomprüfungen zu motivieren. Die Vorbereitung der Schüler kann daher im Französischunterricht erfolgen. Zwei Wochen vor der schriftlichen und mündlichen Prüfung erhalten die Schüler die Möglichkeit, in zusätzlichen von den Fachlehrern  zur Verfügung gestellten Stunden, noch einmal gezielt bestimmte Prüfungsformate zu trainieren. 

Seit dem Schuljahr 2006/07 beginnt der Französischunterricht für alle Schüler bereits in Klassenstufe 6. Seitdem wird mit Tous Ensemble von Klett gearbeitet. Die Konzeption dieses Lehrwerks sieht vor, dass die  Schüler von Anfang an schrittweise auf den Erwerb der Sprachdiplome vorbereitet werden, so dass die Vorbereitung der Schüler noch früher und gezielter beginnen kann.

Die Fachkonferenz Französisch hat sich daher zum Ziel gesetzt, künftig den Schülern der Kurse FS 8, FS 9 und FS 10 jeweils die Möglichkeit zu bieten, die Niveaustufen A1, A2 und in einigen Fällen B1  zu absolvieren.

Die Eltern der Schüler stehen diesem Angebot, das die Schule im Rahmen des Fremdsprachenunterrichts macht, äußerst aufgeschlossen gegenüber und unterstützen die Arbeit der Fachlehrer.
Sie schätzen dieses zusätzliche Angebot außerordentlich, denn sie sehen die Vorteile, die der
Erwerb des französischen Sprachdiploms hat:

-    die Schüler stellen sich einer außerschulischen Prüfungssituation und können dabei  wertvolle Erfahrungen für andere Prüfungen  sammeln,

-    ein zusätzliches Fremdsprachenzertifikat ist ein Plus bei Bewerbungen,

-    die Schüler erleben eine besondere Motivation, da sie sich in der Gruppe auf ein gemeinsames Ziel vorbereiten,

-    die Schüler lernen Aufgabenformate kennen, die sie  auf die Abschlussprüfung vorbereiten,

-    die Schüler lernen, sich zu fordern  und ihre Leistungsbereitschaft zu erhöhen

Für die Fachschaft Französisch: Petra Langer

Zum Seitenanfang