Städt. Realschule an der
    Mellinghofer Straße 56
    45473 Mülheim an der Ruhr
    0208 4554450
 

Fördern und Fordern

Im Rahmen von Schule und Unterricht erleben alle daran Beteiligten, dass im Alltag viele Individuen bzw. Personen in einem komplexen System zusammenkommen. Schüler , Eltern, Lehrer, Mitarbeiter und die Partner von Schule geben ihre individuellen und persönlichen Eigenschaften, Stärken, Neigungen, Talente und Interessen nicht an der Schultüre ab. 
Die Situation des Miteinanders an unserer Schule ist durch eben diese individuellen, durch biographische und soziale Hintergründe bedingten Merkmale gekennzeichnet.
Wollen wir diese Individualität für den Bildungsauftrag nutzen bzw. ihr und der ganzen Persönlichkeit im Rahmen unserer Arbeit gerecht werden, dann gilt es, bei allen Beteiligten
   - Stärken zu erkennen, diese zu entwickeln, zu nutzen (zu fordern) und zu fördern
   - Schwächen zu erkennen, diese bewusst zu machen, daran zu arbeiten und sie zu reduzieren.

Qualität lässt sich messen!

Seit mehreren Schuljahren arbeiteten wir im Rahmen unserer individuellen Förderung mit Lernbüros - im Schuljahr 2018/2019 haben wir uns noch einmal an diese gewagt und können ein aussagekräftiges Ergebnis zu jedem einzelnen Schüler vorlegen. Unsere Lernbüros sind jetzt Lernwerkstätten!

Zu Beginn eines neuen Schuljahres durchlaufen unsere neuen Schüler*innen eine umfangreiche Überprüfung in den Bereichen der Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften und dem musischen Bereich. Hierbei geht es um die Feststellung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die in kleinen Aufgaben aufgegriffen und von den Schüler*innen in Einzel- Partner und/oder Gruppenarbeit bearbeitet werden. Die Ergebnisse werden sofort in ein Auswertungsprogramm eingegeben, sodass wir feststellen können, wie wir gezielt individuell fördern und fordern können.

Auf Grundlage der Ergebnisse werden unsere neuen Mellis in Klasse 5 den Lernwerkstätten zugeteilt. Ab Klasse 6 können die Schüler*innen selbst, in Absprache mit dem Fachlehrer*innen eine Lernwerkstatt wählen. Die Lernwerkstätten sind klassen- und stufenübergreifend. Es werden die aktuellen oder auch in Vergessenheit geratene Themen nochmals aufgegriffen und geübt, oder Neues gelernt. Durch zwei Niveau-Stufen können unterschiedliche Schwierigkeitsgrade erreicht werden. Jedes Niveau wird durch eine Überprüfung abgeschlossen und nach erfolgreichem Abschluss kann in der nächsten Epoche (nach 6 Terminen) eine andere Lernwerkstatt besucht werden. 

 

 

Zum Seitenanfang